Spendentransport für die Ukraine

Tags: 

06.03.2022 18:48   •  von Eva Büttner   •   (Kommentare: 0)

 

Am Donnerstag den 24.03.2022 startet unser zweiter Hilfs-Transport von Dresden direkt in die Ukraine. Diesmal liegt der Fokus auf Sachen, an die man selten denkt: Socken und Unterwäsche!

Also, solltet ihr noch ganze Packen aus dem letzten Sonderverkauf haben, die ihr sowieso nie anziehen werdet  – gern her damit! Selbstverständlich sauber und einsetzbar.

Natürlich werden weiterhin benötigt:

  • Schmerzmittel (Ibuprofen/Paracetamol),
  • fiebersenkende Mittel,
  • Mittel gegen Halsschmerzen und Husten
  • Magen-Darm-Medikamente (gegen Magenbeschwerden),
  • Alergika
  • Augentropfen
  • Jod
  • Desinfektionsmittel

 

Wer all dies nicht zu Hause hat, kann gern auch Geld spenden. Wir kaufen davon z. T. lebensverlängernde Medikamente, welche wir zu Sonderkonditionen beziehen können. Wir stehen im engen Kontakt mit Ärztinnen und Ärzten die uns genau sagen können, was zurzeit benötigt wird.

Spenden können Sie direkt in unseren Geschäften in Dresden und Moritzburg oder unter

IBAN: DE39 8707 0024 0800 3725 00 BIC: DEUTDEDBCHE Bankname: Deutsche Bank

oder per Paypal: info@tom-buettner.de

jeweils mit dem Betreff: Ukrainehilfe

 

Sammelpunkt für eure Spenden: bis Mittwochabend 23.03.2022

Pferdesport Büttner, Kesselsdorfer Str. 212, 01169 Dresden 10.00- 20.00 Uhr

Parkplätze sind direkt vor dem Haus.

 

Vielen Dank von uns und vor allem von den Empfängerinnen und Empfängern eurer Spenden!

Eure Spenden sind gut angekommen!

 

Update zum 1. Spendentransport vom 10.03.2022:

 
Vielen, vielen Dank für hunderte Spenden, die uns in der letzten Woche erreicht haben. Am Donnerstag ist der Hilfs-Transport von Dresden direkt in die Ukraine gestartet. Unsere Freunde aus der Ukraine haben die Spenden bis zur Grenze gefahren und diese an ihre Brüder und Freunde weitergegeben. Gestern wurden die Spenden dann schon an die verteilt, die es jetzt am dringendsten benötigen.
Wir sind froh, dass alles geklappt hat und die Fahrer gut wieder in Dresden angekommen sind. Vielen Dank von uns und vor allem von den Empfängerinnen und Empfängern eurer Spenden!
 
 

Zurück